Big City Bar – Der Soundtrack zur Nacht in der Metropole

Große Städte, große Soundtracks. In den Metropolen der Welt spielt sich das Nachtleben hauptsächlich in stilvollen Bars und exklusiven Lounges ab. Und je später der Abend dabei wird, desto außergewöhnlicher werden Gäste und Musik. In Berlin, Hamburg, Köln oder München. In London, New York oder Monte Carlo. High-Class-Locations und durchgestylte In-Spots bieten entspannte Musik für ausgesuchtes Publikum und nimmermüde Nachtschwärmer.

Mit 36 smooth angelegten Late Night Tunes mit Jazz- & Bossa-Attitude präsentiert BIG CITY BAR den Soundtrack zum zeitlos-eleganten Nightlifestyle. Eine Hommage an handgemachten Barsound – lang leben das Piano und das Saxophon!

Die Gäste in der BIG CITY-Nachtbar können sich sehen und hören lassen: Etwa die mehrfache Grammygewinnerin Alicia Keys, der Star-Sopransaxophonist Kenny G und die XXL-Jazzröhre Amy Winehouse.

Für weiteren Jazzappeal sorgen die bezaubernde Randy Crawford und Christoph Spendel, der als wichtigster deutscher Jazzpianist gehandelt wird. Außerdem dabei: Jazz Award Gewinner Nils Landgren, der unter der Federführung von Ex-ABBA Mitglied Benny Anderson seine charismatische Interpretation von „Thank You For The Music“ als Finaltrack beisteuert. Für stilechtes Pop-Appeal sorgen zudem Matt Bianco, De-Phazz, Simply Red, Alison Moyet, Fine Young Cannibals (im Mousse T. Cocktailmix) und viele andere.

Exzellente Jazz- und Bossa-orientierte Neuinterpretationen von Megahits und Evergreens wie „Over The Rainbow“, „Light My Fire“, „November Rain“, „Space Cowboy“, „Don’t Speak“, „It’ Ain’t Over Till It’s Over“ oder „Sunny“ runden das elegante Repertoire ab und setzen überraschende Akzente.

BIG CITY BAR – Das ist handverlesener Barsound für höchste Ansprüche.

BIG CITY BAR erscheint am 14. Januar 2011. Quelle: Warner Music Group Germany

Christmas Rockparty

Leise rieselt der Schnee? Groovy tanzt das Christkind! Das ultimative Weihnachtsalbum für das Jahr 2010 heißt CHRISTMAS ROCKPARTY und garantiert mit über 40 Songs für einen Weihnachtssoundtrack, mit dem wirklich die ganze Familie Spaß haben kann. Denn hier ist vom Klassiker des Christmas-Crooning bis hin zum rockenden Weihnachtsengel alles dabei, was man sich wünschen kann. Und das ist schließlich Weihnachten: Das Fest der vielen Wünsche! Zur CHRISTMAS ROCKPARTY wurden nur Bands und Künstler eingeladen, deren Songs in aller Welt bekannt und beliebt sind. Nicht ein einziger Nicht-Hit findet sich auf der Zusammenstellung, die insgesamt über zwei Stunden purste Weihnachts-Unterhaltung bietet. Die Spanne reicht dabei von Alltime-Klassikern wie Doris Day mit „Winter Wonderland“ über unsterbliche Hits wie „Last Christmas“ von Wham!, das noch immer den Rekord als meistverkaufte Weihnachtssingle aller Zeiten hält, bis hin zu rockenden Stimmungshits á la „Merry Xmas Everybody“ von den Roten Rosen (a.k.a. Tote Hosen). Zwischen Tannenbaumfuß und -Spitze ist aber natürlich jede Menge Platz, und damit auch genug Raum für jeden erdenklichen Musikstil und Songs aus jeder Epoche der Popmusik. So findet sich auf CHRISTMAS ROCKPARTY alles, was Rang, Namen und Profil hat: Von The Drifters bis zu den Sugababes, von The Beach Boys und Chicago bis zu den Pretenders, von James Brown und Jackson 5 bis Reamonn; Songwriter wie Chris De Burgh, John Denver, Roy Orbison, Chris Rea, Superstars wie John Lennon/Yoko Ono, Elton John und Michael Bublé, Sängerinnen und Songwriterinnen wie k.d. lang, Natalie Cole, Sinéad O’Connor und Cyndi Lauper, Underground-Acts wie The Inchtabokatables sowie 80er Jahre-Pophelden wie Shakin’ Stevens. Aber natürlich ist auch die Generation der Gegenwart mit von der Partie: Sasha mit der Xmas-Version seines Hits „Coming Home“, High School Musical-Star Ashley Tisdale und das Soul-Quartett All 4 One. Al Jarreau bringt eine Dosis Jazz-Gefühl ins Spiel, und selbst die Klassik ist mit der wunderbaren „Ave Maria“-Interpretation von Michael Hirte vertreten. Mit CHRISTMAS ROCKPARTY können die Feiertage nun zu echten Tagen des Feierns werden, denn eine vielseitigere und trotzdem stimmige Compilation zum Thema dürfte es kaum geben. Und endlich hört auch der Streit auf, dass Oma eine andere Platte haben möchte als die Teens in der Familie. Die CHRISTMAS ROCKPARTY bringt alle unter einen Hut – pardon: unter einen Baum. Und in diesem Sinne kann man sich mit CHRISTMAS ROCKPARTY hervorragend auf die schönste Zeit im Jahr einstimmen. CHRISTMAS ROCKPARTY erscheint am 26. November Quelle: Warner Music Group Germany Christmas Rockparty Tracklisting CD 1 1 John Lennon & Yoko Ono Happy X-Mas 2 Chris Rea Driving Home For Christmas 3 Elton John Step Into Christmas 4 Wham! Last Christmas 5 John Denver Rudolph The Red-Nosed Reindeer 6 Reamonn I Need You 7 Chris De Burgh A Spaceman Came Travelling 8 Die Roten Rosen Merry X-Mas Everybody 9 The Inchtabokatables X-mas In The Old Man’s Hat 10 The Pretenders Have Yourself A Merry Little Christmas 11 Shakin‘ Stevens Merry Christmas Everyone 12 Mel And Kim Rockin‘ Around The Christmas Tree 13 Wizzard I Wish It Could Be Christmas Everyday 14 Sugababes New Year 15 Roy Orbison Pretty Paper 16 The Yellow Snowflakes Carry Me Home (It’s Christmas) 17 The Flames Everytime (Everlasting Christmas Mix) 18 Jose Feliciano Feliz Navidad 19 Everything But The Girl 25th December 20 Sasha Coming Home (X-mas Radio Version) 21 Michael Hirte Ave Maria CD 2 1 Michael Buble Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow! 2 Sinéad O’Connor Silent Night, Holy Night 3 Cyndi Lauper Home On Christmas Day 4 Gloria Estefan Christmas Through Your Eyes 5 Sarah Connor Christmas In My Heart 6 Chris Rea Heaven 7 Al Jarreau I’ll Be Home For Christmas 8 Natalie Cole Jingle Bells 9 Doris Day Winter Wonderland 10 Yolanda Adams Little Drummer Boy 11 k.d. lang Coming Home 12 The Drifters The Christmas Song 13 Child Liners The Gift Of Christmas 14 Luther Vandross Have Yourself A Merry Little Christmas 15 James Brown Got Power At Christmas Time 16 All-4-One Frosty The Snowman/Rudolph The Red-Nosed Reindeer 17 Jackson 5 Santa Claus Is Coming To Town 18 The Beach Boys Little Saint Nick 19 Chicago Sleigh Ride 20 Ashley Tisdale Last Christmas

Black Magic -The Best of RnB 2010

The night is black – and so is the music! The Best Of R’n’B 2010 bringt alle großen Acts auf einen Nenner und featured auf zwei CDs alles, was man braucht, um dabei zu sein. Zu den ganz heißen Tipps der Stunde gehören dabei Künstler wie Ke$ha, die mit „Your Love Is My Drug“ weltweit großflächig abgeräumt hat, ebenso wie Alicia Keys, die bereits mit sagenhaften 12 Grammys belohnt wurde und mit „Doesn’t Mean Anything“ auf Black Magic vertreten ist. Ebenfalls zu den Acts, um die man nicht mehr herum kommt, gehören Katy Perry, die mit HipHop-Urgestein Snoop Dogg ihren Hit „California Gurls“ auf die Szene warf und weltweit in die Top-5 ging. Ein weiteres Top-Duo sind David Guetta und Kid Cudi: Der kultige DJ und der Rapper zwischen den Stühlen, die HipHop und Indie heißen, legten mit „Memories“ ebenfalls einen Meilenstein vor. Aber auch Deutschland hat Sensationelles für Black Magic zu bieten, nämlich die Fantastischen Vier, die das Tor für den deutschen HipHop schon vor zwanzig Jahren öffneten und mit „Gebt uns ruhig die Schuld“ vertreten sind, und Skandalrapper Bushido, der mit „Alles wird gut“ seinen Staus als einer der Besten zweifelsfrei behaupten kann. Das allerdings ist nur die Spitze des Eisbergs von Black Magic, denn mit an Bord des magischen Traumschiffs des R’n’B sind Soul-Ikone Xavier Naidoo („Ich brauche Dich“), Blumentopf („So Lala“), Max Mutzke („Let It Happen“), Monrose („This Is Me“), die allesamt für hochwertigen R’n’B Made in Germany stehen. Ebenfalls nicht fehlen dürfen die großen Namen aus den USA, die dem R’n’B in den vergangenen Jahren ein neues, packendes Outfit gegeben haben: Flo Rida, der mit „Low“ vor einigen Jahren einen fulminanten Durchbruch feierte, hat sich ebenfalls mit David Guetta zusammengetan und mit „Club Can’t Handle It“ eine hypnotische Clubnummer auf die Beine gestellt, B.o.B. feierten mit der Bruno Mars-Koop Nothin’ On You bereits internationale Erfolge und präsentieren überdies im Verbund mit Paramore-Sängerin Hayley Williams den Song „Airplanes“, und Taio Cruz setzte seinen Track „Dynamite“ in diesem Jahr auf Anhieb auf Platz 3 der deutschen Single-Charts. Zu den Jetzt-Schon-Klassikern gehört zudem das Traumpaar T.I. feat. Keri Hilson, die mit „Got Your Back“ einen Southern-HipHop-Meilenstein in die Charts schleuderten. Brandheiß ist „She Said“ von der britischen Grime-Soul-Sensation Plan B. Das aktuelle Album erschien vor wenigen Wochen und ist bereits Kult. Mit weiteren Künstlern wie Lady Gaga („Telephone“), Jason Derulo („In My Head“), Toni Braxton („Yesterday“), Agnes („Release Me“), Seal („Secret“), Alesha Dixon („Drummer Boy“) ist Black Magic die ultimative R’n’B-Sammlung des Jahres, die Allerfeinstes für jeden Geschmack liefert. Also lasst die Nacht beginnen und feiert ihre Black Magic! Quelle: Warner Music Group Germany RELEASE DATE: 12.11.2010 Tracklisting CD 1 1 Flo Rida Feat. David Guetta Club Can´t Handle It 2 Taio Cruz Dynamite 3 Katy Perry feat. Snoop Dogg California Gurls 4 B.o.B. feat. Hayley Williams Airplanes 5 Jason Derulo In My Head 6 IYAZ Replay 7 Lady Gaga Telephone 8 Alicia Keys Doesn´t Mean Anything 9 Kesha Your Love Is My Drug 10 Toni Braxton Yesterday 11 Keri Hilson I Like 12 Jay Kay Princess 13 Coolio vs. Rico Bernasconi Gangsta’s Paradise 2010 14 Maxwell Fistful Of Tears 15 Tinie Tempah Written In The Stars 16 Max Mutzke Let It Happen 17 Xavier Naidoo Ich brauche dich 18 Blumentopf SoLaLa 19 Bushido Alles wird gut 20 Culcha Candela Monsta 21 Die Fantastischen Vier Gebt uns ruhig die Schuld (den Rest könnt ihr behalten) CD 2 1 Plan B She said 2 Gucci Mane feat. Usher Spotlight 3 Travie McCoy feat. Bruno Mars Billionaire 4 Charice feat. Iyaz Pyramide 5 David Guetta feat. Kid Cudi Memories 6 T.I. feat. Keri Hilson Got Your Back 7 3Oh3! Feat. Kesha My First Kiss 8 Alexandra Burke Feat. Flo Rida Bad Boys 9 Alesha Dixon Drummer Boy 10 Stefanie Heinzmann Roots To Grow 11 Monrose This Is Me 12 Jaheim Finding My Way Back 13 Tuklan vs. Beenie Man One Time 14 McLean My Name 15 Nabiha Deep Sleep 16 Gerald Levert Can It Stay 17 Fantasia Bittersweet 18 Auburn Feat. IYAZ Lalala 19 Agnes Release Me 20 Aura Dione I Will Love You Monday 21 Monica Love All Over Me

Captain Jack: “People like to Party“

Captain Jack “People like to Party“, Samba-Partysong erobert bereits vor Veröffentlichung die Discotheken. Wer kennt nicht, den als Marke eingetragenen Namen, Captain Jack. Unzählige Gold- und Platin- Auszeichnungen pflastern seinen Weg. Captain Jack der 3. steht seinen Vorgängern da in nichts nach.

Zusammen mit Laura Martin konnte man ihn bereits in Sendungen wie z.B. „Die ultimative Chartshow“ und in Kürze auch bei „Hitgiganten“ sehen. Am berühmten Ballermann auf Mallorca kann man den Captain jede Woche live erleben. Der hitverdächtige Partysong ,,People like to Party“ (eine Auskopplung aus der im Januar 2011 bei Amber-Music erscheinenden LP „Back to the Dancefloor“) wurde von Udo Niebergall, den Erfinder der Marke Captain Jack, produziert. Allein schon der Samba-Rhythmus zwingt einen förmlich zum tanzen und den Refrain wird man so schnell nicht wieder aus dem Kopf bekommen.  Der Song wird Ende Oktober über die Plattenfirma Amber-Music ( www.amber-music.de) in den Handel gestellt. Die Vorpromotion hat bereits begonnen. In den Discotheken ist der Song schon ein echter Partyerfolg. Freuen darf man sich auch jetzt schon auf das Album ,,Back to the Dancefloor.“ Hier findet man die erfolgreichsten Hits von Captain Jack neu arrangiert mit hypermodernen Sounds.

Erkan Aki – Sänger in Pekings Verbotener Stadt

Für die Präsentation des neuen VW Phaeton am 19.09.2010 in Peking durfte Erkan Aki als erster Künstler überhaupt in einem Bereich der „Verbotenen Stadt“, dem „Palast des ruhevollen Alters“ (Ningshougong), performen. Mit seinem Song „Here`s to the Heroes“ bildete der europäische Stargast das Highlight der „Imperial Moon Gala“ vor 300 geladenen VIP- und Ehrengästen.

Erkan Aki war absolut begeistert: „Es ist eine große Ehre für mich gewesen dort als erster Künstler überhaupt auftreten zu dürfen. Die gesamte Show war, wie der Name der Gala schon sagt, wirklich kaiserlich!“

Nach Peking steht nun auch schon das nächste Highlight an: Erkan Aki mit Sarah Brightmann auf großer Japan Tournee! Termine finden Sie auf der Homepage www.erkanaki.de Quelle: Stefanie Bairlein / Management & Konzerte

Biografie: Seine Liebe gehörte schon immer der Musik. Mit 17 Jahren betrat Erkan Aki erstmals die Oper im Zürcher Opernhaus. Dort sah er zum ersten Mal „Die Fledermaus“ von Johann Strauß und als er herauskam, hatte sich sein Leben verändert. Erkan Aki war ergriffen von der Strahlkraft dieses Gesamtkunstwerks aus raffinierter Operette und architektonischer Pracht. Er beschloss sofort, klassischen Gesang zu studieren.?Tat’s, spezialisierte sich auf das Liedfach und sang einer Karriere als Bühnensänger entgegen. Er fand schnell heraus, dass die populäre Music im Classic-Stil bei seinem Publikum besonders gut angenommen wurde.

Dem ersten Album „ Here’s to the Heros“ wurde ein nach deutschen Verhältnissen ungeheurer Aufwand zuteil. Starproduzent Nigel Wright (Madonna, Barbara Streisand, José Carreras) engagierte ein 80-köpfiges Orchester und machte aus dem ambitionierten Debüt eine Klassikpopsammlung von internationalem Format. Das Album kletterte auf Anhieb in die deutschen Charts – für einen Newcomer, der als Tenor ins Nest der Rock-Pop-Musik stach, eine Sensation. Ein besonderer Höhepunkt bildete am 31.12.1999 der Auftritt am Brandenburger Tor: Um Punkt fünf vor zwölf stimmte er ein eineinhalb Millionen Publikum vor Ort mit seinem „Here’s to the Heroes“ auf das neue Millennium ein.? Erkan Aki gelingt es, einen Trend zu schaffen, den er mit seinem zweiten Album „Pop Classics“ eindrucksvoll fortsetzt. Seine Liebe zur deutschen Sprache kommt in seinem ausschließlich deutschsprachigen Album „Zeit der großen Gefühle“ zum Ausdruck. Zwei Titel singt er hier zusammen mit Xavier Naidoo. Dazu ein weiteres hochkarätiges Duett „Unter der Haut (Les Eternelles)“ zusammen mit der Original-Interpretin Patricia Kaas in einer deutsch-französischen Version, ursprünglich für das Fernsehdrama „Sturmzeit“ aufgenommen.

Auf seinem vierten Album „Songs for Lovers“ singt Erkan Aki mit hochkarätigen Gästen wie der Sopranistin Montserrat Marti, Tochter von Montserrat Caballé. Im englischen TV-Sender BBC sang Sarah Brightman im Duett mit Erkan Aki „Just Show Me How To Love You“. Das fünfte Album „Music In My Heart“ bringt Welthits neu arrangiert – wie „The Power of Love“ – „Time To Say Goodbye“ – „California Blue“ und „San Francisco“.

Auch live überzeugt der junge Tenor immer wieder, so wie 2008 in der ausverkauften Xanten-Arena, als er neben Weltstar Montserrat Caballé nicht nur mit Pop-Klassik Hits, sondern auch mit Opern-Arien überzeugte. Im Oktober 2009 konnte er sein Können wieder an der Seite eines Weltstars unter Beweis stellen. Als Gaststar trat er mit Sarah Brightman auf ihrer Südamerika-Tour in 14 Konzerten auf. Vor insgesamt über 150’000 Zuschauern begeisterte Erkan Aki auch neben Superstar Sarah Brightman. Das Publikum belohnte ihn stets mit tosendem Applaus!Nach einem großen Klassik-Open-Air-Konzert schreibt die Presse:?„Erkan Aki wird zum heimlichen Star des Abends…“?„Erkan Aki ist ein Tenor, wie man sich ihn wünscht, ausgestattet mit einer Traumstimme, deren sanfte Wucht er genau zu dosieren weiß …“

„Im Tenor-Klassiker „Granada“ klingt er mit herrlichem Schmelz und sattem Timbre, wie der junge Placido Domingo ….“

Zurzeit konzentriert sich Erkan Aki auf eine internationale Karriere. Quelle: Erkan Aki Homepage