Hamburger Box-Meisterschaft

Box Meisterschaft Hamburg 2009Mein guter Freund Jimmy Jamal Abboud, Präsident vom HAMBURGER BOX- VERBAND HABV, berichtete mir das Serkan Narcali und Israfil Nacarli die Hamburger Hoffnungsträger für die Deutsche Meisterschafft in Berlin sind. Doch vorher haben sie es nicht leicht. Bei der Hamburger Meisterschaft am 18. und 19. September 2009 haben sie im Halbschwer- und Schwergewicht einige starke Konkurrenten zu besiegen. Doch die beiden Boxer vom HBC Heros sind gut vorbereitet, steigen voller Optimismus in den Ring.

Weitere Infos auf http://www.habv.de/

Hamburger Meisterschaften 2008

Nach Olympia ist vor Olympia – unter diesem Motto stehen die 86. Hamburger Box-Meisterschaften in Hamburg am 03./04. Oktober 2008

Im Mittelpunkt der Meisterschaften stehen die beiden Newcomer Alexander Idt vom TSV Fischbek im Weltergewicht, sowie Norajr Mikaeljan im Halbschwergewicht vom TH Eilbek.
Beide sind gerade einmal 18 Jahre alt und die Hoffnungsträger des Hamburger Amateurboxverbandes (HABV).
„Beide haben schon in der Boxjugend gezeigt, dass sie mit zu den besten Kämpfern in Deutschland gehören,“ weiß der HABV-Präsident Jimmy Abboud. „Jetzt müssen sie sich in der rauen Männerwelt beweisen, denn schließlich sind ihre Gegner alles alte Hasen,“ so Abboud weiter.

Aber auch die „alten Hasen“ werden in der Haubachstrasse Boxsport vom Feinsten zeigen. Schließlich stehen Kämpfer wie Lukas Schulz (Deutscher Vizemeister im Schwergewicht) oder Markt Haupt (Hamburger Abo-Meister im Mittelgewicht) zwischen den Seilen, die europaweit gezeigt haben, dass man an der Elbe zu boxen versteht.
Aber auch in den anderen Gewichtsklassen stehen erfahrene Kämpfer bereit, Kämpfer die Bundesliga Erfahrung haben.

„Wir versprechen spannende und mitreissende Kämpfe in allen Gewichtsklassen – und das alles live,“ freut sich der HABV-Präsident und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu „ Bei uns findet eben das echte Boxen statt.“

Am 03. (Halbfinale) und 04. Oktober (Finale) wird es in der Sporthalle Haubachstrasse spannend – denn schließlich sind die Hamburger Meisterschaften der erste Schritt um sich für die Deutschen Meisterschaften zu bewerben. Davor steht noch die Norddeutsche Meisterschaft am 11./12. Oktober, die dieses Jahr in Geesthacht stattfinden wird.

Hamburger Meisterschaften
03./04. Oktober 2008 Beginn jeweils um 19 Uhr,
Sporthalle Haubachstrasse, S-Bahn Holstenstrasse
Eintritt: 5 Euro Jugendliche (Stehplatz), Erwachsene: 10 Euro Stehplatz, 15 Euro
Ringsitzplatz

HABV HAMBURGER AMATEUR-BOXVERBAND
FÜHLSBÜTTELER  DAMM  87
22335 HAMBURG
TEL.:   040 / 42 91 16 19     
FAX:  0 40 / 42 91 31 73
e-mail:  info@habv.de
http://www.habv.de/

 

Source Of Irritation

Bericht zum Sommerfest in Hamburg Hamm

Kulturelles Fest zu Gunsten der Stiftung Mittagskinder

Die Firma AnSaNet, vertreten durch die Inhaberin Andrea Sachlan hat in Kooperation mit vielen Unterstützern eine wunderschöne Veranstaltung organisiert. Der Reinerlös kommt der Stiftung Mittagskinder zu Gute. In ihrer Rede bedanke sich Frau Sachlan bei allen und betonte das Hamburger Kinder unser aller Hilfe benötigen. Martina Kaesbach, die sozialpolitische Sprecherin der FDP Hamburg, sprach in ihrer Eröffnungsrede von der immer noch wachsenden Kinderarmut und den damit verbundenen sozialen Problemen.

Source Of IrritationDrei junge Musiker und ihre Sängerin, die Band „Source of Irritation“ brachten mit ihren Songs 45 Minuten Rock vom Feinsten. Die Darbietung des indonesischen Batak Chores EMENI mit seinen Tänzen fand großen Anklang und die Schlagzeugperformance von Harry Westfehling, sowie das Duo AnAn rundeten den kulturellen Teil ab.

Der Grillstand der Familie Goltz (Kirchenvorstand der Paulusgemeinde) fand großen Anklang. Die Tombola der Sachspenden und die Kinderspiele brachten einen guten Spendenbetrag. Es gab Hotelgutscheine, Kuscheltiere, Bücher und und.. “ Es ist ein wunderschönes Fest und sehr harmonisch“, meinten die Anwohner.

Die FDP Hamburg-Mitte mit H.-O. Patzer(Bezirksabgeordneter Hamburg Mitte)war mit einem Infostand vertreten. Am Infostand und gemütlich bei Kaffee und Kuchen konnten sich die Besucher mit den anwesenden Politikern Burghardt Müller-Sönksen, Hinnerk Fock, Sylvia Canel unterhalten. “ Das finde ich toll, so ein Engagement der Politk,“ kommentierte Frau Junge, eine der anwesenden Anwohnern. Alle Besucher und mitwirkenden Geschäfte freuen sich auf das nächste Jahr und wünschen sich weitere Benfizveranstaltungen dieser Art.

Hafen der Hoffnung

Hafen der Hoffnung – Die letzte Fahrt der Wilhelm Gustloff

Mit hochkarätiger Besetzung startete am Montag, 12. März 2007, in Stralsund die Dreharbeiten zu einem aufwändigen historischen ZDF- Zweiteiler, der im Januar 1945 vor dem Hintergrund des tragischen Untergangs des Flüchtlingsschiffs „Wilhelm Gustloff“ spielt. Damals kamen  weit über 9000 Menschen ums Leben. Für „Hafen der Hoffnung – Die letzte Fahrt der Wilhelm Gustloff“ (Arbeitstitel) konnten neben Regisseur Joseph Vilsmaier renommierte Schauspieler wie Kai Wiesinger, Valerie Niehaus, Heiner Lauterbach, Dana Vávrová, Detlev Buck, Ulrike Kriener, Michael Mendl, Karl Markovic, Alexander Held und Francis Fulton-Smith gewonnen werden.

Es waren vor allem Frauen, Kinder, Alte und Verwundete auf der Flucht vor der Roten Armee, für die das einstige Vorzeigeschiff von Hitlers „Kraft durch Freude“-Flotte der rettende Weg in den Westen zu sein schien. Am 30. Januar legte die Gustloff in Gotenhafen, dem heute polnischen Gdynia, ab. Am Abend des gleichen Tages trafen Torpedos eines russischen U-Boots das mit über 10 000 Menschen völlig überfüllte Schiff. Die meisten starben in der eiskalten Ostsee, nur knapp mehr als 1000 überlebten.

Auch wenn sich „Hafen der Hoffnung – Die letzte Fahrt der Wilhelm Gustloff“ an historischen Fakten orientiert, sind die Figuren im Film fiktiv. Erzählt wird aus der Perspektive des jungen zivilen Fahrkapitäns Hellmut Kehding (Kai Wiesinger), der die Gustloff mit etwa 2000 Soldaten und 8000 Flüchtlingen sicher nach Kiel bringen soll. Die Geschichte beginnt drei Tage vor Auslaufen der Gustloff in Gotenhafen und endet am Tag nach ihrem Untergang.

In Gotenhafen trifft Hellmuth Kehding seine große Liebe Erika Galetschky (Valerie Niehaus) wieder, die als Marinehelferin unter dem strengen Regiment von Berta Burkat (Ulrike Kriener) in der Flüchtlingsaufnahme arbeitet. Unter den Flüchtlingen sind Lilli Simoneit (Dana Vávrová), ihr 16-jähriger Sohn Kalli (Willi Gerk) und die hochschwangere Marianne (Anja Knauer). Sie hoffen wie Tausende andere auch, auf der Gustloff in Sicherheit zu gelangen.

Eine große Überraschung erlebt Hellmut, als er sieht, dass auch sein Bruder, Kapitänleutnant Harald Kehding (Heiner Lauterbach), auf der „Gustloff“ mitfahren wird. Die beiden sind seit Jahren zerstritten. An Bord gibt es weitere Kontrahenten: den Funker Hagen Koch (Detlev Buck), den militärischen ansportleiter der Fahrt, Korvettenkapitän Petri (Karl Markovic), NSDAP-Ortsgruppenleiter Escher (Alexander Held) sowie Alt-Kapitän Johannsen (Michael Mendl). Nach dem Auslaufen gehen dubiose Funksprüche ein, auf der Brücke kommt es zum Eklat…

Das Drehbuch schrieb Dr. Rainer Berg, Fachberater ist Heinz Schön, selbst Überlebender des Gustloff-Untergangs. Es produziert die UFA Filmproduktion GmbH. Produzent ist Norbert Sauer, Producerin Cornelia Wecker. Die Redaktion im ZDF haben Klaus Bassiner und Elke Müller. Das Projekt wird gefördert von der Filmstiftung NRW, dem Medienboard Berlin-Brandenburg, der Mitteldeutschen Medienförderung und dem FilmFernsehFonds Bayern. Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte Juni 2007. Neben Stralsund wird auch in Peenemünde, Hamburg, Leipzig, Köln, Berlin und Malta gedreht. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Quelle ots

Hamburg Freezers – Iserlohn Roosters

Schon lange hatte ich mal vor ein Eishockeyspiel in Hamburg zu besuchen. Leider hat das bis Heute irgendwie nicht gepasst. Aber Jetzt. Und so bin ich mit einigen Kollegen in der Color Line Arena zum Spiel Hamburg Freezers gegen Iserlohn Roosters gewesen. Ich kann nur sagen, EINFACH SPITZE.

Als erstes ist es sehr wichtig zu zeigen für welche Mannschaft man ist, und wie zeigt man das am deutlichsten ? Was auch nicht fehlen durfte ist eine Spielervorstellung, diese wurde mit mega Lichtefekten und einem sehr coolen Sound super präsentiert. In der Halle wird vor Spielbeginn erst einmal das Eis wieder auf Hochglanz gebracht und der Beifahrer feuert mit einer Kanone T-Shirts von Sponsoren in das „wilde“ Publikum. Diese landen zum Teil auch auf den höheren Rängen, echt cool so eine Kanone. (möcht ich auch haben)

Dieses Spiel haben die Hamburg Freezer mit einem verdienten 3:0 gegen die Iserlohn Roosters gewonnen und wir haben ein schönes Spiel in der Color Line Arena gesehen.


Schminken Schminken Eismaschine Spielervorstellung Jetzt gehts los Freezer 1 - 0 für die Freezer 3 - 0 für die Freezer